BuiltWithNOF
Trigon 24 Watt T5 Balken

Es fängt damit an, dass irgend ein Leuchtbalken mal ausfällt. Dann tauscht man Röhren oder wechselt die Starter. Mitunter stellt man einfach fest: “Datt Ding ist hin!”

Was nun, fragt sich der Bastler und schreitet zur Tat. Mein Steckenpferd bei dem Trigon-Becken war immer eine T5 Beleuchtung zu realisieren. Auch in dem ursprünglichen 2 x 15 Watt Leuchtbalken. Also gesagt und getan und die nötigen Bauteile bestellt.

Als da wären: EVG 2 x 24 Watt T5 QTI, 4 Sockel für T5, 2 Röhren 24 Watt (840 und 865 Lichtfarbe) und die passenden Reflektoren.

Nach dem alle Teile eingetroffen waren, hiess es den originalen 2 x 15 Watt T8 Balken auseinander zu nehmen um die neue Technik installieren zu können. Im Bastlerjargon heisst das “aufdremeln”, ich bevorzuge jedoch ein´Gerät welches oszillierend arbeitet und von der Firma “Fein” hergestellt wird.

Nach dem Öffnen des Leuchtbalkens ergaben sich folgende Bilder.

 

Tolles Ding: Da steht ja quasi das Wasser drin:

Eine völlig mit Wasser benetzte Platine des EVG:

Das ist auch schon der Fehler in der “Matrix”. Ein völlig verschmolzenes Bauteil:

EVG Marke Juwel:

Die Spule hats wohl auch zerlegt:

Was da glänzt ist kein Lack, sondern Wasser. Kein Wunder das es Kurzschlüsse gibt:

Diese Bilder entstanden direkt nach dem Öffnen des Leuchtbalkens und sind nicht manipuliert worden. Man stellt sich wirklich die Frage in wie weit dies mit Sicherheit und dem Stand der Technik zu hat? Insbesondere auch die Frage nach Dichtigkeit in Bezug auf solche Bauteile, die immerhin mit 230 Volt betrieben werden. Ich finds am falschen Ende gespart.

Aber egal. Richten wir unsere Augen nun auf den Umbau des bestehenden Leuchtbalkens. Mir war wichtig, die bestehenden Deckel weiter zu verwenden und nicht noch zusätzlich Arbeit in den Bau einer neuen Abdeckung stecken zu müssen.

Die von Juwel seit 2007 in Umlauf gebrachten T5 Beleuchtungen stellten keine Alternative für dar, da von Juwel Sonderlängen der T5 Röhren verwendet werden. Und ich mochte nicht unbedingt solche Leuchtbalken nachkaufen, die die oben gezeigten Mängel aufweisen.

Also frisch ans Werk und wir beginnen mit den Verlängerungen des Leuchtbalkens.

Ich verwendete 1,5 mm Alu-Blech:

Normalerweise werden die T% Sockel von unten eingespeist, das ging in diesem Fall aber nicht und es wurde ein zusätzliches Loch in die Fassungen gebohrt:

Die Montage der neuen T5 Sockel erfolgte dann auf den neuen Alu-Blechen mit der erforderlichen Gummidichtung:

Von der Rückseite her ist das völlig dicht:

Die alten Öffnungen der T8 Sockel wurden mit Silicon abgedichtet und die Löcher für die “Popp-Nieten” gebohrt:

Hier die fertig montierten neuen Sockel auf den Alu-Blechen.

Die Popp-Nieten über Druck auf die Siliconstreifen aus und das wird wirklich dicht.

Die Kabelführung erfolgt über die alten Öffnungen der T8 Sockel:

Kommen wir nun zur “Problemzone” in der eigentlichen Abdeckung.

Die ursprünglichen Balken liegen oben auf den “Trägern” auf und kommen nicht mit den unteren “Stabilisatoren” in Konflikt.

Dumm wird die Angelegenheit jedoch dadurch, dass der neue Leuchtbalken länger ist als der Alte. Das vorhandene lichte Maß zwischen den Trägern war 566 mm. Für die neuen Röhren, inclusive Fassungen wurden jedoch 580 mm benötigt.

Jetzt hiess es also die Abdeckung den neuen Leuchtbalken anzupassen. Es mussten Teile rausgeschnitten werden. Doof ist das nur im laufenden Betrieb. Also erstmal Wasser ablsseb und Folie rein wegen “Besser-ist-das”.

Hier der Ursprung welcher im Wege ist:

Hier sieht man was weg muss (erster Schnitt):

Nu passt das.....

[Aquaristik-Normal Home] [Über mich] [Aquaristik Normal] [Meine Fische] [Algen] [Futter] [Technik] [Luftheber Praxis] [Luftheber] [Folienrückwand] [Kleine Holzabdeckung] [Leuchtbalken umrüsten] [Abdeckung Kunststoff] [Abdeckung 40/40] [Fluessigkeitspumpe] [Trigon 24 Watt T5 Balken] [Abdeckung 60 x 30 cm T5] [CO2 und der Test] [Photometer] [Ringleitung CO2] [Licht im Vergleich] [Ansichten] [Austellungen] [Dunkelwasser] [Kellerumbau] [Artemien] [Das Gammelbecken] [Seewasser] [Und dann war da noch....] [Regale]