BuiltWithNOF
Kleine Holzabdeckung

Step by Step zur Abdeckung für das Minibecken

Wer kennt es nicht, das Problem, dass im Handel immer wieder sehr günstig kleinere Becken angeboten werden aber leider keine passenden Abdeckungen dabei sind. Und wenn man denn doch eine passende kaufen kann, sind diese desöfteren 4 mal so teuer wie das eigentlich Glasbecken.

Irgendwie unbefriedigend - nicht wahr? ;-)

Gott sei Dank hat Allah die Baumärkte mit einer Holzabteilung ausgestattet, die sogar in den meisten Fällen auch noch über eine Restetonne verfügen (Budda sei gesegnet).

Die Leute, die zu Hause auch noch eine Tischkreissäge stehen haben kommen dann auf die dollsten Gedanken und sägen was das Zeug hält.

Diejenigen, die keine Tischkreissäge haben, müssen gegen Aufpreis sägen lassen (das erledigen die Gegner von ”Eisen-Karl” aber auch sehr günstig) oder der befreundete Tischler legt mal eben Hand an.

Ich nehme hier jetzt mal keine Rücksicht auf irgendwelche Beckenmasse (zu Mannigfaltig ist die Auswahl) und Sie werden keine Tabellen finden. Mit einem Taschenrechner und einem Lineal bekommt das Jeder selbst gebacken. Man macht sich also einen Zuschnittplan.

Lassen Sie bei zwischen Abdeckung und Aquarium ruhig 4-5 mm Toleranz, also nicht zu knapp arbeiten.

Es geht mir nur um den grundsätzlichen Ansatz und um die Scheu zu nehmen, Holz würde sich mit Wasser nicht vertragen.

Meine grundsätzlichen Überlegungen gingen in die Richtung eine funktionale Abdeckung zu bauen, man muss ohne grossen Aufwand die täglichen Aufgaben im Aquarium erledigen und bei Bedarf auch mal umfangreich hantieren können.

Was braucht man:

- Die fertig geschnittenen Teile für den Kasten

- Holzleisten 10/10 mm

- Holzleisten 5/15 mm

- Wasserfesten Holzleim

- Paketklebeband

- Akkubohrer

- 2 mm Bohrer

- 13 mm Bohrer und Rundfeile

- Winkel

- Fuchsschwanz Säge

- Acryl-Lacke (Schwarz und Weiss)

- Schleifpapier (120er Korn)

- 1 Tube transparentes Silicon nebst Fugenpistole

- Spax Schrauben 3x25mm

- Zwei Scharniere

 

Wie fängt man an?

Grundsätzlich gibt die einzubauende Beleuchtung die Höhe der Abdeckung vor. Ich will mich zum Thema Elektrik hier nicht weit aus dem Fenster lehnen, aber es sollte für alle Beteiligten klar sein, dass nur entsprechend gegen Spritzwasser/Wasserdampf isolierte Leuchten in Frage kommen).

Kennt man seine Beleuchtung, dann werden die Kastenteile entsprechend dem Zuschnittplan zugeschnitten.

Ich habe hier mit auf Gehrung geschnittenen Teilen gearbeitet, da es für den Zusammenbau etwas einfacher ist.

Aber auch eine stumpf gestossene Verarbeitung ist möglich.

Angefangen wird mit dem Kasten selbst.

Meine auf Gehrung geschnittenen Teile werden aneinander gereiht auf den Tisch gelegt und mit Klebeband fixiert, wobei sich das Klebeband auf der Aussenseite der Abdeckung befindeten.

Dann kommt in die Gehrungen Leim und man stellt die Teile senkrecht, das Klebeband sorgt dafür, das da Stabilität reinkommt und übt auch einen Druck auf die Verleimung aus.

Hat man keinen grossen Winkel, überprüft man die Diagonalen des Kastens (Sie erinnern sich? a² + b² = c², jaja die liebe alte Schule :-) )

Kommen wir nun zu der Montage mit stumpfen Kanten.

Um da bei der Montage Stabilität reinzubekommen nehmen wir einfach ein paar kleine Schrauben zu Hilfe. Aber Achtung, das muss vorgebohrt werden und zwar in alle Holzteile.

Nu kommt erstmal ein Strich auf die längeren Kastenteile. Die Entfernung des Strichs beträgt die halbe Materialstärke (bei 11 mm Material also 5-6 mm).

Das Auflager auf dem Glas des Aquariums habe ich mit 10/10 mm Holzleisten realisiert.

Man muss dazu nur wissen wie weit die Abdeckung über das Glas ragen soll.

Anschliessend kommt das Auflager für den eigentlichen Deckel an die Reihe.

Nun kommt der Deckel an die Reihe.

Ich habe das Dingens zweigeteilt gebaut. das hat den Vorteil, dass ich die vordere Luke zum Füttern öffnen kann und auch durchaus mit der ganzen Hand ins AQ greifen kann.

Der Deckel wird nicht mit dem Kasten verschraubt/verklebt.

In den hinteren Bereich des Kastens sägt man noch ein paar kleiner Aussparungen für Kabeleinlässe und Schlauchdurchführungen.

Dabei ist Ihnen freie Hand gelassen. Achten Sie jedoch darauf, wie sie da hantieren wollen.

Kerben von oben reichen für kleine Becken aus (sie müssen den Kasten ja nicht unbedingt abnehmen und können nur den Deckel entfernen.

Bei der Verwendung von Aussenfiltern ist ein Ausschnitt vom unteren Teil des Kastens anzuraten.

Dann noch ein paar Löcker in den Deckel bohren für die Luftzirkulation und damit man mit den Paddelfingern den Kasten anheben kann.

Letztlich erfolgt die Lackierung mit Acryl-Lacken, drei Schichten sollten es schon sein.

Wer es ganz sicher haben will versiegelt die Schnittkanten der Abdeckung noch Innenseitig mit Silicon (aber erst nach dem Lackieren).

Ich hoffe Ihnen einige Anregungen gegeben zu haben und bin sicher, Sie werden diese Abdeckung noch verbessern können.

Viel Spass beim Basteln

 

[Aquaristik-Normal Home] [Über mich] [Aquaristik Normal] [Meine Fische] [Algen] [Futter] [Technik] [Luftheber Praxis] [Luftheber] [Folienrückwand] [Kleine Holzabdeckung] [Leuchtbalken umrüsten] [Abdeckung Kunststoff] [Abdeckung 40/40] [Fluessigkeitspumpe] [Trigon 24 Watt T5 Balken] [Abdeckung 60 x 30 cm T5] [CO2 und der Test] [Photometer] [Ringleitung CO2] [Licht im Vergleich] [Ansichten] [Austellungen] [Dunkelwasser] [Kellerumbau] [Artemien] [Das Gammelbecken] [Seewasser] [Und dann war da noch....] [Regale]