BuiltWithNOF
Aquaristik Normal

Warum denn nun noch eine Internetseite, die sich mit Aquaristik beschäftigt?

Ganz einfach: Ich habe nix Besseres zu tun.

Man liest ja Vieles, hört noch mehr, sieht so Einiges und die Werbung tut ihr Bestes.

Manches versteht man dann nicht und fängt an sich Gedanken zu machen.

Andere Sachen versteht man wiederum sofort und macht sich gar keine Gedanken.

Aber was ist eigentlich "normale" Aquaristik?

Tja, ich weiß es auch nicht. Tut mir leid.

Sicherlich kann ein Großaquarium mit mehreren hundert Litern Inhalt so normal sein wie ein Kleinaquarium mit vielleicht nur 5 Litern Fassungsvermögen oder auch eine Aufzuchtschale für Jungfische.

Das ist allenfalls eine Frage der Größenordnung mit denen man selbst zu tun hat.

Ob man nun Sand, Kies, Geröll oder was weiß ich was als Bodengrund (oder vielleicht auch mal nix) einsetzt ist aquaristisch erst einmal egal.

Bei dieser Betrachtung wird man sich aber eventuell Fragen zu stellen haben was denn sinnvoll ist (für Tier und Pflanze).

Ist es das Wasser, welches die Aquaristik "normal" macht?

Eher nicht. Der Besitzer eines Altwasseraquariums wird sich sicherlich brüskiert fühlen, wenn ein "Wasserwechsler" eben jenen "predigt".

Können Wasserwerte die Frage beantworten?

Messungen in den Herkunftsbiotopen und Parameter bei Nachzuchterfolgen weichen zu Weilen erheblich voneinander ab.

Kommt man über die Besatzdichte an eine "normale" Aquaristik?

Der "Pressluftschuppen" mit 40 Guppys in 54 Litern und stark wuchernden Pflanzen läßt so manchen vor Neid erblassen, der 30 Neons und mickrige Pflanzen in 500 Litern sein Eigen nennt.

Ist Technikverzicht der Schlüssel?

Warum sollte jetzt ein Pflanzenspezi anfangen seine CO2-Düngung zu deinstallieren, nur weil ein Großcichlidenverliebter eben das nicht braucht? Irgendwie bin ich zu dem Ergebnis gekommen, daß es eine "normale" Aquaristik nicht gibt. Es ist wohl immer ein "Sowohl-als-Auch". Ausgerichtet an den Ansprüchen der Lebewesen, dem Auge das Betrachters oder eine ganz einfache und zweckmäßige Angelegenheit. Hier schließt das Eine das Andere nicht aus. Ablehnung bringt niemanden ein Stück weiter, ebenso wie falscher Aktionismus. Eine gesunde Mischung aus allen Faktoren scheint es zu sein. Die Betonung liegt auf "scheint".

Vielleicht ist „normale“ Aquaristik ja auch nur Aquaristik die funktioniert.

Aber wie „funktioniert“ denn nun Aquaristik?

Das zu klären scheint eine Lebensaufgabe von vielen, vielen Menschen zu sein, die sich tagtäglich mit dem Thema auseinander setzen.Patentrezepte gibt es (scheinbar) nicht!

Es gibt allerdings ein paar Anhaltspunkte mit denen man sich durchaus mal beschäftigen kann.

Es ist nicht meine Absicht hier an dieser Stelle irgend etwas als „Richtig oder Falsch“ zu bewerten.

Es geht um ganz normale Aquaristik.

 

[Aquaristik-Normal Home] [Über mich] [Aquaristik Normal] [Meine Fische] [Algen] [Futter] [Technik] [Ansichten] [Austellungen] [Dunkelwasser] [Kellerumbau] [Artemien] [Das Gammelbecken] [Seewasser] [Und dann war da noch....] [Regale]